Aachen liefert seinen Studierenden nicht nur ein hervorragendes Studienangebot, sondern auch sonst alles, was sie zum Leben brauchen. Voraussetzung für Arbeiten und Leben ist allerdings, eine Wohnung zu haben.

EXTRARAUM-AACHEN.de bietet euch die neue studentische Wohnbörse für den Raum Aachen.

Hier könnt ihr Wohnungsangebote aus dem Raum Aachen finden, die sich nach euren ganz persönlichen Anforderungen filtern lassen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, eure Wohnungen oder WG-zimmer kostenlos einzustellen. Falls ihr Fragen habt so steht unsere Wohnbörse-Beratung per Mail zur Verfügung. Ein weiterer Service stellt der Wohnraum-Ticker dar, welcher die Wohnungsangebote auch auf unserer Facebook-Seite schaltet.

Ist der Stress der Wohnungssuche und des Umzugs erstmal vorbei, gilt es die zahlreichen Vorzüge der Stadt zu genießen. Auf www.extraraum-aachen.de findet man neben der Wohnbörse auch nützliche Infos darüber, was Aachen alles zu bieten hat.

Die kühnsten Erwartungen wurden weit übertroffen: An der RWTH und der FH Aachen haben sich bis dato circa 10.000 zusätzliche Studenten und Studentinnen eingeschrieben. Und die Zahl wird hoch bleiben. Bis 2025 werden pro Jahr über 50.000 Studenten und Studentinnen die Stadt beleben. Davon möchte mindestens die Hälfte in Aachen wohnen.

Eins ist klar: Aachen freut sich über jeden Studenten und jede Studentin.

Die Stadt Aachen, ihre Hochschulen sowie die jeweiligen Asten und das Studierendenwerk Aachen haben sich als erste in Nordrhein-Westfalen intensiv mit dem Studierendenansturm beschäftigt. Jede neue Studentin, jeder neue Student ist herzlich willkommen und soll unter annehmbaren Bedingungen erfolgreich studieren können. Um dies gewährleisten zu können, wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog von Personalverstärkung über Bauvorhaben bis hin zur Kampagne EXTRARAUM umgesetzt.

Die Kampagne machte seit 2011 auf die Situation der Studierenden in Aachen aufmerksam und bat um Unterstützung. Sie appellierte mit kreativen Kommuniasktionsmaßnahmen an den Gemeinschaftssinn von Bürgerinnen und Bürger und an ihre Gastfreundschaft. Gemeinsam ist in Aachen extra Raum zum Wohnen entstanden. EXTRARAUM sensibilisierte potenzielle Vermieter, Wohnraum zu schaffen und unterstützte Studierende bei ihrer Wohnungssuche.

Jetzt seid ihr Am Zug, unsere neue studentische Wohnbörse versorgt euch mit aktuellen Wohnungsangeboten und der Life-Ticker schaltet diese ebenso auf unserer Facebook Seite. Falls ihr ein Zimmer oder eine Wohnung zu vergeben habt, so könnt ihr diese online und kostenlos einstellen. Falls ihr Fragen habt so steht unsere Wohnbörse-Beratung via Mail zur Verfügung. Aachener Alumnis erzählen von ihrem Studium, ihrer Karriere und den Schwierigkeiten die man als Student mit offensichtlichem Migrationshintergrund hat.

Wohnungsberatung des AStA der RWTH
Pontwall 3
Mi und Fr 10 - 14 Uhr
Tel.: 0241 / 80 - 93792
Fax: 0241 / 80 - 92394
soziales@asta.rwth-aachen.de

Hier zeigen wir Euch, worauf ihr bei der Wohnungssuche und speziell bei der Unterzeichnung eines Mietvertrages achten solltet, damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Richtig Mieten

Wohnungsberatung des AStA der FH
Stephanstr. 58-62
Tel.: 0241 / 6009 - 52832
Fax: 0241 / 6009 - 52828
soziales@asta.fh-aachen.org

Bei allen Fragen rund um das Wohnen in Aachen helfen dir auch gerne die Wohnberatungen der Aachener ASten.

Richtig Vermieten

Der Aachener Haus & Grundbesitzerverein e.V. bietet rechtssichere Wohnraummietverträge an.

Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Vereins:

Mieterhöhung seitens des Vermieters bedarf in jedem Fall der Schriftform. Es muss eine Begründung angegeben werden. Dabei sind mehrere Fälle zu unterscheiden:

MIETHÖHE BEI VERTRAGSABSCHLUSS

Bei Abschluss eines neuen Mietvertrages kann die Miete im Prinzip von dem Vermieter beliebig festgelegt werden. Die Miethöhe ist nur unzulässig, wenn Mietwucher oder eine wesentliche Mietpreisüberhöhung vorliegt. Mietwucher liegt dann vor, wenn der Vermieter unter Ausbeutung der Zwangslage, des Leichtsinns oder der Unerfahrenheit der Mieter eine Wohnungsmiete verlangt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu seiner Leistung steht. Das ist nach der üblichen Rechtsprechung der Fall, wenn die Miethöhe die ortsübliche Vergleichsmiete (siehe Aachener Mietspiegel) um mehr als 50% übersteigt

Von wesentlicher Mietpreisüberhöhung spricht man dann, wenn der Mietpreis die ortsübliche Vergleichsmiete nicht unwesentlich übersteigt, also mindestens 20% über dem Mietspiegel liegt, und der Mietpreis durch die Ausnutzung eines geringen Angebots an vergleichbaren Wohnungen erzielt werden konnte. Die Entgelte für die laufenden Aufwendungen der Vermieterpartei sind angemessen hoch, sofern sie nicht in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung des Vermieters stehen. Sollte einer dieser Fälle vorliegen, wende Dich an das Wohnungsamt im Verwaltungsgebäude am Hauptbahnhof.

Mieterhöhung wegen Kapitalkostenerhöhung

Bei freifinanzierten Wohnungen ist eine Mieterhöhung aufgrund von gestiegenen Kapitalkosten seit 2001 nicht mehr möglich.

Mieterhöhung nach Modernisierung

Nach einer durchgeführten Modernisierung hat der Vermieter unter Umständen das Recht, bis zu 11% der Kosten für die Modernisierung auf die Jahresmiete aufzuschlagen. Die Regelungen und Ausnahmen hierzu sind jedoch so komplex, dass sie den Rahmen dieser Broschüre sprengen würden.

"Normale Mieterhöhung"

Liegt keiner dieser Fälle vor, bleibt dem Vermieter noch der Weg der ”normalen“ Mieterhöhung. Nach Eingang des Mieterhöhungsschrei-bens hast Du als Mietpartei zwei Monate Zeit zu prüfen, ob Du der Mieterhöhung zustimmst oder nicht. Bei Zustimmung wird die Miet-erhöhung zu Beginn des dritten Monats nach Zustellung des Schreibens wirksam. Bei diesen Fristen zählen immer nur volle Monate, d.h. wird das Mieterhöhungsschreiben z.B. am 10. September zugestellt, hast Du Zeit zur Prüfung im Oktober und November, und die Erhöhung wird frühestens ab dem 1. Dezember wirksam..

Hierbei muss der Vermieter darlegen, in welche Kategorie die Wohnung einzuordnen ist (in Aachen ist der überwiegende Wohnungsbestand der mittleren Wohnlage zuzuordnen) Nennung drei vergleichbarer Wohnungen, für die eine erhöhte Miete gezahlt wird Sachverständigengutachten. Dies hat im Mieter-höhungsschreiben zu erfolgen. Im Fall 2 darf bei den Vergleichswohnungen selbstverständlich keine wesentliche Mietpreisüberhöhung oder gar Mietwucher vorliegen. Die genannten Wohnungen dürfen allerdings demselben Vermieter gehören.

Der Vermieter kann die Zustimmung zur Mieterhöhung nur verlangen, wenn die folgenden drei Bedingungen gleichzeitig vorliegen:

  1. Der Mietzins ist seit einem Jahr unverändert.
  2. Der verlangte Mietzins übersteigt die ortsüblichen Entgelte nicht.
  3. Der Mietzins hat sich innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren nicht um mehr als 20% erhöht..

Die Punkte 1 und 3 sind recht einfach zu überprüfen, allerdings haben Mieterhöhungen nach Modernisierung und Betriebskostenerhöhungen keine Begrenzung nach Nr. 1 und 3.

Um Punkt 2 zu belegen, gibt es nach dem Gesetz ausschließlich folgende Möglichkeiten für den Vermieter:

  1. Verweis auf den Mietspiegel - Hierbei muss der Vermieter darlegen, in welche Kategorie die Wohnung einzuordnen ist (in Aachen ist der überwiegende Wohnungsbestand der mittleren Wohnlage zuzuordnen)
  2. Nennung drei vergleichbarer Wohnungen, für die eine erhöhte Miete gezahlt wird
  3. Sachverständigengutachten - Dies hat im Mieterhöhungsschreiben zu erfolgen

Im Fall 2 darf bei den Vergleichswohnungen selbstverständlich keine wesentliche Mietpreisüberhöhung oder gar Mietwucher vorliegen. Die genannten Wohnungen dürfen allerdings demselben Vermieter gehören.

Stimmst Du als Mieter einer Mieterhöhung nicht zu, kann der Vermieter Dich bis spätestens 3 Monate nach Ablauf der Zustimmungsfrist auf Zustimmung verklagen. Uber die Rechtmäßigkeit der Mieterhöhung entscheidet dann ein Gericht. Aus den vorigen Abschnitten ist zu erkennen, dass das Gesetz einen relativ hohen formalen Anspruch an ein Mieterhöhungsverlangen stellt. Wir haben schon oft die Erfahrung gemacht, dass sich eine Mieterhöhung aufschieben oder ganz vermeiden lässt, wenn man sich informiert und nicht sofort alles bezahlt, was der Vermieter verlangt.

Wohnst Du in einem Haus mit vielen Mietparteien und steht eine Mieterhöhung an, ist es ratsam, sich mit allen anderen Mietparteien abzusprechen. Viele Vermieter versuchen, eine Mieterhöhung mit formal unzulänglichen Begründungen durchzusetzen (etwa: ”Da die allgemeinen Kosten gestiegen sind, muss ich leider die Miete erhöhen.“). Sind erst einmal drei Mietparteien auf die Mieterhöhung eingegangen, hat der Vermieter drei Vergleichswohnungen und kann dementsprechend eine Mieterhöhung von allen anderen Mietparteien unter Berufung darauf verlangen. In jedem Fall sollte hier rechtskundiger Rat eingeholt werden.

Mietspiegel für Aachen 2015 zum Download (PDF)

Der Mietvertrag

Der Abschluss eines schriftlichen Mietvertrages ist prinzipiell ratsam. Es vermeidet erfahrungsgemäß ¨Arger, wenn grundsätzliche Vereinbarungen im Mietvertrag festgehalten wurden. Ein Mietvertrag ist außerdem günstig, wenn das Bestehen eines Mietverhältnisses vor dem Einzug nachgewiesen werden soll. Ein Vertrag muss jedoch nicht zwingend schriftlich abgeschlossen werden. Auch ein mündlicher Mietvertrag ist ohne Einschränkung rechtsgültig und der Mieter besitzt alle gesetzlichen Rechte und Pflichten. Als Nachweis gelten hier der Besitz eines Schlüssels zur Wohnung und regelmäßige Mietzahlungen. Der mündliche Vertrag hat den Vorteil, dass Vermieter sich nicht auf mieterfeindliche Vertragsklauseln berufen können, wie sie in vielen Formularverträgen enthalten sind. Vertragsformulare sind in Schreibwarenläden erhältlich. Auch kann man beim Deutschen Studentenwerk e.V. (DSW) speziell für studentische Mieter abgefasste Vertragsformulare erhalten. Nach Abschluss eines Mietvertrages ist dieser in jedem Fall verbindlich. Auch wenn Du noch gar nicht in die Wohnung eingezogen bist, kannst Du nicht einseitig vom Vertrag zurücktreten.

Ein schriftlicher Mietvertrag sollte in jedem Fall enthalten:

  • Name(n) und Anschrift(en) der Vertragsparteien
  • Genaue Wohnungslagebeschreibung (z.B. 1. Stock links)
  • Beginn des Mietverhältnisses

Wichtig für WGs:

  • Regelung darüber, was passiert, wenn ein Mieter vor den anderen aus dem Mietvertrag ausscheiden möchte
  • Unterschriften aller Beteiligten
  • Einzugsprotokoll

Das Einzugsprotokoll

Das Einzugsprotokoll gehört zwar nicht in den Mietvertrag, sollte aber unbedingt beim Einzug gemacht werden. Es sollte eine Wohnungsbeschreibung (ist sie renoviert oder nicht, etc.), gegebenenfalls eine genaue Mängelbeschreibung (z.B. Risse im Waschbecken, Flecken im Teppich, beschädigte Möbel, etc.) enthalten. Mängel können auch auf Fotos festgehalten werden, diese haben die größte Beweiskraft. Es erspart nämlich erfahrungsgemäß Ärger und Kosten beim Auszug, wenn nachgewiesen werden kann, in welchem Zustand die Wohnung übernommen wurde. Falls Schäden festgestellt werden, solltest Du Dir von der Vermieterpartei schriftlich versichern lassen, dass diese noch beseitigt werden. Die Vereinbarungen im Mietvertrag sind für etwaige spätere Auseinandersetzungen sehr viel bedeutender als allgemein angenommen wird. Generell sind alle Vereinbarungen wirksam, sofern sie nicht gegen die guten Sitten oder zwingende Gesetze verstoßen. Auch die sog. Formularmietverträge bieten keinen Schutz vor mieterfeindlichen Vertragsklauseln, da es keinen amtlich verbindlichen Vordruck gibt. Im Prinzip kann jeder ein solches Formular erstellen. Insbesondere solltest Du darauf achten, ob neben der Miete und den Nebenkosten noch andere finanzielle Verpflichtungen entstehen, z.B. durch die Verpflichtung zur Übernahme von Schönheitsreparaturen, etc.

Wichtig ist auch die Dauer des Mietvertrages:

Ist ein Mietvertrag z.B. auf ein Jahr befristet, kann man in der Regel nicht vor Ablauf dieser Zeit das Mietverhältnis beenden, sondern ist grundsätzlich verpflichtet, die Miete bis zum (bitteren) Ende zu zahlen. Jedoch haben sich die Bestimmungen bezüglich Zeitmietverträgen verändert; diese sind nur noch gültig, wenn der Vermieter dafür schon bei der Vermietung einen zulässigen Grund angeben kann. Ansonsten besteht unter Umständen die Möglichkeit, eine Untervermietung für die restliche Dauer des Mietvertrages zu beantragen. Diese bringt aber gewisse Risiken mit sich.

Staffelmietverträge

Staffelmietverträge sehen bereits im Mietvertrag eine bestimmte Erhöhung der Miete zu festgelegten Zeitpunkten vor. Hier muss kein besonderes Mieterhöhungsschreiben erfolgen. Die Staffelmietvereinbarung ist nur wirksam, wenn der Erhöhungsbetrag oder der neue Mietbetrag genau beziffert wird. Eine Angabe der prozentualen Erhöhung ist nicht zulässig.

Nebenkosten

Die Nebenkosten-Abrechnung muss bis spätestens zum 31. Dezember des Folgejahres vorliegen, alles andere ist verjährt. Neben der laufenden, im Mietvertrag vereinbarten Miete kann die Vermieterpartei die Zahlungen von Betriebskosten (+ Kosten für Energie = Nebenkosten) verlangen, sofern dies im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart ist. Eine solche Vereinbarung ist jedoch nur wirksam, wenn klar bestimmt ist, welche Betriebskosten im Einzelnen die Mietpartei zu tragen hat. Zu unterscheiden sind folgende Vertragsklauseln (Mischformen sind möglich):

Pauschale für Nebenkosten

Eine Möglichkeit ist die Vereinbarung einer monatlichen Pauschale für die Nebenkosten. Damit sind alle Zahlungen abgedeckt, es kann also keine Nach- oder Rückzahlungen geben. Es erfolgt also keine Nebenkostenabrechnung.

Bruttokaltmiete

Hier sind die Betriebskosten in der Grundmiete enthalten. Dieser Fall liegt auch dann vor, wenn nichts anderes vereinbart ist. Es können keine weiteren Zahlungen neben der Miete verlangt werden, allerdings besteht die Möglichkeit, eine nachgewiesene Erhöhung der Betriebskosten auf die Mietseite abzuwälzen.

Vorauszahlung

Zulässig und üblich ist es auch, eine Vorauszahlung für die Betriebskosten zu vereinbaren, über die dann jährlich abgerechnet wird. Die Mietpartei hat das Recht, Rechnungsbelege o.ä. einzusehen, sie müssen der Abrechnung jedoch nicht beigefügt sein. Die Betriebskostenabrechnung muss innerhalb von 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraums erfolgen. Bei den Klauseln bzgl. der Nebenkosten kommt es entscheidend auf die Formulierung im Einzelfall an. Hat der Vermieter bei Vertragsabschluss nicht alle umlagefähigen Nebenkosten vereinbart, so kann er das später nicht einseitig ändern. Die Betriebskostenabrechnungen bieten häufig Anlass zu Streitigkeiten. Es lohnt sich daher, sie vor dem Bezahlen sorgfältig zu prüfen und eventuell die Belege und die Quittungen der Vermieterpartei einzusehen, denn es ist sehr schwer, zuviel gezahltes Geld zurückzuerhalten.

Mögliche Betriebskosten

Grundsätzlich gilt: Nur die im Mietvertrag aufgeführten und tatsächlich angefallenen Nebenkosten dürfen abgerechnet werden. Die Betriebskosten, die im Mietvertrag auf den Mieter zukommen können, sind in der 3. Anlage zu ħ27 der zweiten Berechnungsverordnung (II. BV) aufgezählt.

Wohnformen

Stuck an der Altbaufassade, Kronleuchter im Treppenhaus, knarrende Dielen? Romantikern geht beim Anblick der zahlreichen Altbauwohnungen in Aachen das Herz auf. Mal eben zwischendurch chinesisch kochen lernen? In einer Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim ohne weiteres möglich… Kostenlos wohnen, handwerkliche Erfahrung sammeln und dabei noch älteren Menschen helfen? Im Wohnduo ergänzen sich Jung und Alt perfekt.

Studierendenwerk

Diese Wohnform kann von ca. 12% der Aachener Studierenden genutzt werden, da es nur eine begrenzte Zahl an Wohnheimsplätzen gibt. Wohnheime sind Wohnanlagen, in denen viele Studierende zusammen wohnen. Es gibt sowohl Wohnheime, in denen die Bewohner pro Flur gemeinsame Küchen und Bäder nutzen, aber auch Appartements mit eigenem Bad und Kochgelegenheit, WGs und sogar Wohnungen für Kleinfamilien. Wohnheime müssen sich finanziell selbst tragen, dürfen aber keinen Gewinn erwirtschaften. Also kommen für Studentenwohnheime in der Regel nur gemeinnützige Träger in Frage. Studentenwohnheime bieten eine preisgünstige Möglichkeit während des Studiums eine Unterkunft zu bekommen. Die monatliche Miete beträgt für ein Einzelzimmer ab ca. 160 Euro, für Appartements ab ca. 190 Euro. Neben dem Studentenwerk Aachen AöR, das die meisten Wohnheime unterhält, stellen noch einige andere gemeinnützige Träger Studentenwohnheime zur Verfügung. Zimmergröße und -ausstattung sind von Wohnheim zu Wohnheim recht verschieden. Die Nachfrage nach Wohnheimsplätzen ist zu Beginn des Wintersemesters sehr groß, so dass dann mit langen Wartezeiten zu rechnen ist; eine frühzeitige Bewerbung ist also von Vorteil. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.studentenwerk-aachen.de/de/

Freier Wohnungsmarkt

Dies ist die Wohnform, die den größten Teil des Wohnungsmarktes ausmacht und von den meisten Studierenden genutzt wird. Vom kleinen Zimmer ohne Dusch- und Kochgelegenheit bis zum Luxusappartement ist alles vorhanden. Die Mieten liegen daher in einer ziemlich großen Bandbreite, jedoch entspricht die Miethöhe nicht immer dem Wert der Wohnung. Anhaltspunkt hierzu ist der Aachener Mietspiegel [Link 3.3.]. Im Prinzip kann die Miete von den Vermietern beliebig festgelegt werden, wenn gewisse Obergrenzen eingehalten werden. Hierbei ist es sehr wichtig, den Mietvertrag genau zu lesen, denn insbesondere in den Nebenkosten kann eine hohe finanzielle Belastung versteckt sein.

Sozialwohnungen

Diese Wohnungen wurden mit öffentlichen Geldern gefördert. Deshalb ist die maximale Höhe der Miete gesetzlich festgelegt (Kostenmiete) und liegt in den meisten Fällen deutlich unter dem Niveau des privaten Wohnungsmarktes. Dadurch versucht der Gesetzgeber, das Mietniveau insgesamt zu senken. Um eine Sozialwohnung zu mieten, musst Du im Besitz eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) sein [Link ] Wohnberechtigungsschein). Allerdings beträgt der Anteil der Sozialwohnungen in Aachen nur rund 24% des Wohnungsbestandes.

Wohnduo - Wohnen für Hilfe in Aachen

Bei dem Konzept ”Wohnen für Hilfe“ wird versucht, die Grundbedürfnisse von Studierenden und älteren Menschen sowie körperlich beeinträchtigten Menschen und Familien für alle positiv miteinander zu verbinden. Menschen, die über mehr Wohnraum verfügen, als sie selbst nutzen können oder wollen, stellen diesen Studierenden zur Verfügung. Studierende bezahlen nicht mit Geld, sondern mit sozialer Hilfestellung (Pflege ausgenommen). Die Regeln des Zusammenlebens werden in einem Wohnraumüberlassungsvertrag festgelegt. Es gilt dabei folgende Faustregel: Eine Stunde Hilfe pro Monat entspricht einem Quadratmeter Wohnraum. Bei Interesse könnt Ihr Euch die Wohnduo-Broschüre im AStA abholen. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.studentenwerk-aachen.de/de/wohnen/wohnduo.html

Wohnen im Ausland

Das Wohnen im benachbarten Ausland ist eine ernstzunehmende Alternative zum Aachener Wohnungsmarkt. Auch wenn die Hürden häufig viel niedriger als erwartet liegen, kommen immer wieder spezielle Fragen für Grenzgänger auf. Dann hilft die Grenzgängerberatung der REGIO Aachen mit ihrem Beratungs- und Informationsangebot weiter..

Erstwohnsitz

Eine schöne Wohnung in Aachen gefunden? Im Schatten von Dom und Rathaus fühlt man sich schnell zu Hause. Den Erstwohnsitz in Aachen anmelden bietet viele Vorteile und erspart die Zweitwohnungssteuer, die 10% Deiner Kaltmiete ausmacht.

Zweitwohnsitz

Wer in Aachen seinen Zweitwohnsitz anmeldet, muss an die Stadt Aachen 10% der Kaltmiete oder eine Pauschale abführen.

Willkommen in Aachen

Ein Blick in die Seele der Aachener Stadtviertel lohnt sich. Da lockt in guter Reichweite zur Uni die Partyszene der Innenstadt, die kulturelle Szene im Frankenberger Viertel, das urbane, betriebsame Arbeiterviertel mit echten Alt-Aachener-Charakteren im Osten und rund um die City ganz viel Idyll im Grünen. Wer über die Stadtgrenzen hinaus blickt, kann zwischen europäischem Grenz-Erleben und Natur pur in der Eifel wählen. Hier in direkter Nachbarschaft zu den Niederlanden und Belgien leben heute über 245.000 Einwohner aus 156 Nationen. Zahlreiche Forschungseinrichtungen, High-Tech-Firmen, die vier Hochschulen und der RWTH Aachen Campus sind das Fundament von Aachens Zukunft. Aachen ist mehr als 2000 Jahre alt, aber gleichzeitig sehr jung, schließlich ist jeder sechste Aachener Student. Und bald schon könntest Du einer von ihnen sein.

Internationaler Campus

Aachen liegt im Dreiländereck Deutschland-Niederlande-Belgien. Doch nicht nur die geographische Lage rechtfertigt die Bezeichnung Internationaler Campus.

Allein an der RWTH und FH Aachen sind über 8.000 ausländische Studenten und Studentinnen eingeschrieben, dies entspricht einem Anteil von fast 20% aller Studierenden. Sie stammen aus ca. 130 Ländern von Afghanistan bis Weißrussland, darunter viele aus China, der Türkei und Indien.

Einrichtungen wie beispielsweise das International Office oder die studentische Vereinigung INCAS und Förderprogramme wie das Freshman-Program unterstützen internationale Studierende in der ersten Zeit im unbekannten Land.

Der Unternehmer Kemal Şahin, Prof. Aysegül Artmann und der Ingenieur Ivan Jerez berichten im Interview von Ihren interkulturellen Erfahrungen und geben Neuankömmlingen Tipps und Ratschläge für einen erfolgreichen Start in Aachen.

Fachhochschule Aachen

Praxisorientierung in Lehre und Forschung – das wird an der Fachhochschule Aachen groß geschrieben: Enge Zusammenarbeit sowohl mit regionalen als auch mit international operierenden Unternehmen, renommierten Forschungseinrichtungen wie dem Forschungszentrum Jülich und zahlreichen Hochschulen in aller Welt garantieren den Studierenden eine akademische Ausbildung, die den steigenden Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht wird.

Die FH Aachen ist mit über 12.000 Studierenden, 240 Professorinnen und Professoren, mehr als 300 Lehrbeauftragten und etwa 600 MitarbeiterInnen an den beiden Standorten Aachen und Jülich eine der größten Fachhochschulen Deutschlands. Neben einem breiten Spektrum an Natur- und Ingenieurwissenschaften umfasst das Studienangebot auch Design und Wirtschaftswissenschaften. Insgesamt gibt es rund 70 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die Fachhochschule Aachen wurde im Jahr 1971 gegründet, einzelne Vorgängerinstitutionen können aber auf eine 100-jährige Tradition zurückblicken.

Fachhochschule Aachen
Bayernallee 11
52066 Aachen
Telefon: 0241 60090
https://www.fh-aachen.de/
studienberatung@fh-aachen.de

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH Aachen, gegründet 1870 als "Königlich Rheinisch-Westfälische Polytechnische Schule zu Aachen", setzt sich heute aus 260 Instituten zusammen. Rund 42.000 Studierende sind in über 75 Studiengängen eingeschrieben. Im Oktober 2007 erhielt die RWTH in der Initiative des Bundes und der Länder den begehrten Status einer Exzellenz-Universität und wird in den kommenden fünf Jahren auf bis zu 180 Millionen Euro zusätzlicher Fördergelder zugreifen können.

Die RWTH Aachen verfügt bis auf wenige Ausnahmen über einen vollständigen Fächerkanon. Fachgebiete wie Biologie oder Informatik haben dabei eine klare technische Orientierung. Neben den insgesamt neun Fakultäten haben sich inzwischen interdisziplinäre Foren als fach- und fakultätsübergreifende Zusammenschlüsse etabliert und nachhaltig bewährt.

Besonderes Augenmerk legt die Hochschule auf die Internationalisierung der Ausbildung. Studienprogramme und internationale Abkommen mit renommierten Universitäten erlauben den Studierenden der RWTH, wertvolle Ausbildungsbausteine im Ausland zu sammeln. Für Postgraduierte insbesondere aus dem angelsächsischen Raum bietet die RWTH zwölf Masterstudiengänge an.

RWTH Aachen
Templergraben 55
52056 Aachen
Telefon: +49 241 80-1
http://www.rwth-aachen.de/
info@rwth-aachen.de

Hochschule für Tanz und Musik

Knapp 200 Musikerinnen und Musiker der insgesamt 1700 Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln leben und studieren am Hochschulstandort Aachen und werden von 80 Dozenten und Professoren intensiv betreut. Die künstlerische Ausbildung von Instrumentalisten und Sängern stellt einen Schwerpunkt des Hochschulstandorts Aachen dar und ist durch eine langjährige und enge Verbindung zum Theater Aachen besonders praxisnah ausgerichtet: Neben regelmäßigen Verpflichtungen von Sängerinnen und Sängern für einzelne Opernproduktionen gibt es Orchester- und Bühnenpraktika. Besonders hervorzuheben ist die jährliche Produktion einer Oper am Theater Aachen, deren gesamtes Gesangsensemble und Orchester aus Studierenden aller Standorte der Hochschule für Musik und Tanz besteht.

Daneben wird der Lehrplan durch ein umfangreiches Konzertprogramm im Konzertsaal der Hochschule, in den Aachener Kirchen und in der Region begleitet: Mit mehr als 60 Veranstaltungen pro Semester bereichert die Hochschule das Aachener Kultur- und Konzertleben. Regelmäßig sind Studierende der Hochschulen in Konzertreihen im Aachener Couven-Museum, in Vaals (De Kopermolen), in Schloss Rahe und im Energeticon Alsdorf zu hören.

Hochschule für Musik und Tanz Köln
Standort Aachen
Theaterplatz 16
52062 Aachen
Telefon: 0241 / 47 57 12 - 10
Fax: 0241 / 47 57 12 - 29
www.hfmt-koeln.de

Katholische Hochschule NRW

Die KatHO NRW ermöglicht ihren rund 3.500 Studierenden an den Abteilungen Aachen, Köln, Münster und Paderborn, zielorientiert in einer überschaubaren Hochschule mit persönlicher Atmosphäre zu arbeiten. Ihre Lehrenden vermitteln Wissen, Können und Haltung in den Arbeitsgebieten Soziales, Gesundheit und Theologie. Die Hochschule ist staatlich anerkannt und liegt in kirchlicher Trägerschaft.

Studieren an der KatHO NRW bedeutet, sich wissenschaftlich begründet, theoretisch fundiert sowie praxis- und anwendungsorientiert, auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes auf die Arbeit in den unterschiedlichen Berufsfeldern vorzubereiten, um ein humanes Zusammenleben der Menschen verantwortlich mitzugestalten.

Bundesweit einmalig ist das Studienangebot Soziale Arbeit für Frauen in oder nach der Familienphase. Ein aufbauender Masterstudiengang Soziale Arbeit mit den beiden Vertiefungs-gebieten "Bildung und Integration" und "Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit" wird seit dem Wintersemester 2009/2010 angeboten.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW)
Abteilung Aachen
Robert-Schuman-Str. 25 52066 Aachen
Telefon: 0241-60003-0
http://www.katho-nrw.de/
info.aachen@katho-nrw.de

EXTRARAUM bei Facebook Datenschutz
Impressum
© EXTRARAUM-AACHEN
Was möchten Sie vermieten?
WohnungWG Zimmer
Abbrechen